• Du willst ändern, was dich stört? Jetzt JUSO-Mitglied werden!
speku

Satte Menschen statt satte Profite

«Das Recht auf angemessene Nahrung ist dann verwirklicht, wenn jeder Mann, jede Frau und jedes Kind, einzeln oder gemeinsam mit anderen, jederzeit physisch und wirtschaftlich Zugang zu angemessener Nahrung oder Mitteln zu ihrer Beschaffung hat». Diese rechtlich verankerte Garantie im Uno-Pakt I wird auch 49 Jahre nach ihrer Verabschiedung durch die Uno-Generalversammlung weltweit tagtäglich verletzt.
Artikel ansehen

601820_499179010137182_109283870_n

Genug gestohlen – Abzocker stoppen!

Die Vermögensschere geht auch in der Schweiz immer mehr auseinander. 1 Prozent Superreiche haben gleich viel Vermögen wie die restlichen 99 Prozent. Dies liegt einerseits an den exorbitanten Abzocker-Löhnen der letzten Jahre, andererseits aber auch an einem ungerechten Steuersystem zugunsten der Reichsten. Die Steuern wurden in den letzten Jahren einseitig für ein paar wenige mehr und mehr gesenkt oder abgeschafft, während kleine und mittlere Vermögen und Einkommen immer mehr zur Kasse gebeten werden. Der Allgemeinheit und dem Staat werden dadurch Jahr für Jahr mehrere Milliarden gestohlen. Erbschaften beispielsweise werden nicht oder nur in einzelnen Kantonen besteuert. Während die Mehrheit der Menschen für ihr Geld hart arbeiten muss und nur schlecht entlöhnt wird, leben andere vom geerbten Millionenvermögen ihrer Familie. Damit muss Schluss sein! Artikel ansehen

1mai2015_banner

Eine Zukunft in Menschenwürde dank mehr Demokratie

1. Mai-Rede von JUSO-Präsident Fabian Molina

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Anwesende

Jedes vierte Kind unter 18 Jahren lebt in Portugal unter der Armutsgrenze. In einem Land, das früher die Meere besegelte und die Welt entdeckte, herrscht heute Armut. Jeder zweite Portugiese und jede zweite Portugiesin lebt heute im Ausland, weil ihnen ihre Heimat keine Perspektive mehr bietet. Artikel ansehen

Action apprentis

Fight for your rights!

An einer Medienkonferenz wurde heute Montag die nationale Kampagne zum Schutz der Lehre und für mehr Rechte für Lernende lanciert. Unter www.fight-for-your-rights.ch sind die Infos zur Kampagne ab sofort aufrufbar. An ihrer Jahresversammlung Ende März wurde von den Delegierten ein ausführliches Positionspapier zum Thema verabschiedet. Die Forderung nach mehr Mitsprache, mehr Schutz und besseren Arbeitsbedingungen wollen wir nun auf die politische Agenda setzen. Artikel ansehen

YES_Logo_rot

European Socialists, wake the fuck up

Am vergangenen Donnerstag bis Samstag fand in Winterthur der Kongress der YES (Young European Socialists) statt, die Dachorganisation aller europäischen linken Jungparteien. Der Kongress findet alle zwei Jahre statt und ist das höchste Gremium der YES. Über 200 Genoss_innen aus 49 Ländern beteiligten sich an regen Diskussionen über die nahe Zukunft der Organisation im Sulzerareal. Artikel ansehen