AUF ZUM FRAUEN*STREIK AM 14. JUNI!

In der ganzen Welt werden feministische Forderungen laut: «Ni una Menos – Ni una di Meno» in Argentinien, Brasilien und Italien sowie die «Women’s Marches» sind nur einige Beispiele davon. Die Streiks in Spanien vom 8. März 2019 haben gezeigt, was es bedeutet, wenn sich Frau* dafür entscheidet, bezahlte sowie unbezahlte Arbeit hinzuschmeissen. Millionen Frauen* gingen auf die Strassen.

Auch in der Schweiz hiess es bereits 1991: «Wenn Frau* will, steht alles still». Eine halbe Million Frauen nahmen sich die Strassen. 30 Jahre nach dem ersten Frauen*streik ist ein zweiter umfassender Frauen*streik mehr als nötig. Wir haben genug!

Wofür streiken wir eigentlich?

Wir streiken für eine feministische, antikapitalistische, antirasstistische, antinationale und queere Gesellschaft. Es reicht nicht, nur eine einzige Form der Unterdrückung zu bekämpfen – wir müssen gegen sämtliche Unterdrückungsformen und Machtstrukturen vorgehen. Ein Feminismus für alle!

Wir wollen…

  • uns sicher fühlen, wenn wir durch die Strassen gehen
  • dass unsere Arbeit annerkannt wird
  • anständige Löhne und Renten
  • dass unsere Bedürfnisse vor Profite gestellt werden
  • mehr Zeit: eine massive Verkürzung der Arbeitszeit
  • die Anerkennung aller Geschlechter
  • Wir wollen nicht ein grösseres Stück des Kuchens, wir wollen die ganze Bäckerei!

Folgeveranstaltungen

Auch der Frauen*streik am 14. Juni verändert die Welt nicht von einem Tag auf den andern. Deshalb organisieren wir Folgeveranstaltungen, an denen wir diskutieren, wie unser Kampf weitergeht.

  • «Frauen*streik – Wie weiter?» Zürich, Gartenhofstrasse 7 | 20. Juni, 19.00 Uhr
  • «Apero Conference Ökofeminismus» Zug, Industrie45 an der Industriestrasse 45 | 04. Juli, 18.30 Uhr
  • «Politbier Feminismus» Luzern, Barfüesser | 05. Juli, 19.00 Uhr
  • «Frauen*streik – Wie weiter?» Liestal, JUSO-Sekretariat an der Gerberstrasse 4 | 26. Juni, 19.00 Uhr
  • «Feministischer Filmabend» Basel, Gewerkschaftshaus an der Rebgasse 1 | 05. Juli, 19.30 Uhr
  • «Viva la Vulva FLINT*-Bastelnami» Bern, Mädchentreff an der Jurastrasse 1 | 25. August, 14.00 Uhr
    *FLINT: Frauen*, Lesben, inter, non-binary und trans* Personen

Mach mit!

Die JUSO setzt sich für Gleichstellung ein. Hilf mit, diese Welt etwas feministischer zu machen.