Klarheit über Abzocker-Löhne!

Wir haben heute einen offenen Brief ans Bundesamt für Statistik geschrieben. Wir fordern sie in diesem Brief dazu auf, in ihrer Lohnstrukturerhebung auch die Resultate für die obersten Löhne zu publizieren und nicht Handlanger der Abzocker zu sein und diese Gehälter zu verschleiern. Hier der Brief:

«
Bundesamt für Statistik
Espace de l’Europe 10
2010 Neuchâtel

Schaffen Sie Klarheit über die Abzocker-Gehälter!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit der Lohnstruktur-Erhebung geben Sie Einblick, wie die Löhne in der Schweiz verteilt sind. Dank Ihrer Studie wissen wir, wie viel in welcher Branche, nach Ausbildung, Nationalität oder Geschlecht verdient wird.

Von Lohn-Transparenz zu sprechen, wäre aber verfehlt. Denn gerade die Informationen über die genaue Verteilung innerhalb der 10% am besten Verdienenden halten Sie unter Verschluss.

An den Daten kann es nicht liegen: Sie verfügen über die Lohnangaben von 1.7 Millionen Schweizer/innen oder von mindestens jedem/r dritten/r Lohnbezüger/in einer repräsentativen Anzahl von Unternehmen.

Dadurch halten Sie das Volk in Unwissenheit über die Löhne der Manager. Die Abzocker-Manager werden so aber in Schutz genommen. Sie können ungestört – ohne sich rechtfertigen zu müssen – weiter auf Kosten aller anderen bedienen.

Machen Sie sich also bitte nicht zu Handlangern der Abzocker. Schaffen Sie Klarheit über  die Lohnverteilung – auch bei den obersten Einkommen. Publizieren Sie deshalb  insbesondere:

  • die 5 höchsten Gehälter für jede einzelne Branche
  • die durchschnittliche Lohnspanne zwischen Höchst- und Tiefstlohn nach den
    einzelnen Branchen
  • die genaue Häufigkeitsverteilung der Bruttomonatslöhne über Fr. 20’000.– und die Werte für das 99.-Perzentil für jede Branche

Freundliche Grüsse
Cédric Wermuth, Tanja Walliser

»

Kommentare sind geschlossen.