Schlag ins Gesicht der Jugend!

Die JungsozialistInnen zeigen sich bestürzt über den Entschluss des Nationalrats von heute Dienstag.
Arbeitslose unter 30 Jahren müssen jede Arbeit akzeptieren, egal welche Qualifikationen und Erfahrungen sie haben.
Gerade die Jugendlichen sind es, die am stärksten von der steigenden Arbeitslosigkeit betroffen sind, nun werden sie dafür auch noch bestraft. Die beschlossene Regelung ist ein Schlag ins Gesicht der Jugendlichen. Die Verantwortlichen für die Misere hingegen zocken weiterhin munter ab und zahlen sich immer noch unverschämte Boni aus.
Neben dem Zwang jede Arbeit annehmen zu müssen, sieht die Revision auch eine drastische Senkung der Taggelder und eine massive Kürzung des Taggeldanspruchs vor.
Die Juso wird sich mit allen Mitteln gegen diese Revision zur Wehr setzen, die auf dem Buckel der Jugendlichen passiert.

Kommentare sind geschlossen.