Solidarität mit den streikenden Arbeitern in Genf

Solidaritätserklärung – An die streikenden ArbeiterInnen von Swissport in Genf

Die JungsozialistInnen Schweiz zeigen sich solidarisch mit eurem Streik. Wir unterstützen euch in allen euren Forderungen:

Für einen starken GAV !
Für eine Lohnerhöhung 2010 !
Für eine Aufwertung irregulärer Arbeit! 2.50 Fr. mehr in der Nacht? Eine Schande!
Für die Abschaffung von Bussgeldern im Krankheitsfall!

Wir verurteilen, dass sich die Konkurrenz zwischen zwei Unternehmen, die für eine öffentliche Institution wie AIG arbeiten, auf eure Arbeitsbedingungen niederschlägt.

Die Arroganz der Direktion von Swissport gegenüber euren Forderungen ist krass.
Die einmalige Prämie von 400 Franken ist ein Hohn. Ein angemessener Lohn für eine harte Arbeit wie eure ist kein Privileg, sondern schlicht notwendig um würdige Arbeit und ein würdiges Leben zu garantieren. Genau deshalb braucht es einen starken GAV.

Wir verurteilen den Eingriff der Polizei aufs Schärfste. Ein Streik bedeutet die Niederlegung der Arbeit. Streikposten einzusetzen um Streikbrecher zu behindern ist also ein absolut legitimes Mittel um eure Forderungen geltend zu machen.

Wir verurteilen jeden Versuch von Seiten der Direktion die Wirtschaftskrise vorzuschieben um euch glauben zu machen, eure Forderungen seien irrealistisch oder gar schädlich für das Unternehmen.
Sie müssen aufhören uns immer wieder die Krise als Grund für die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen vorzuhalten.
Sei es bei den Jugendlichen oder bei den Arbeitslosen bei der Arbeitslosenversicherung, bei den Alten mit den Renten oder bei den ArbeiterInnen mit den Löhnen und den Arbeitsbedingungen, es reicht ! Wir wollen ihre Krise nicht mehr zahlen!

Solidarische Grüsse

Die JungsozialistInnen Schweiz

 

 <!–
/* Font Definitions */
@font-face
{font-family:Cambria;
panose-1:2 4 5 3 5 4 6 3 2 4;
mso-font-charset:0;
mso-generic-font-family:roman;
mso-font-pitch:variable;
mso-font-signature:-1610611985 1073741899 0 0 159 0;}
@font-face
{font-family:”HelveticaNeueLT Std”;
panose-1:0 0 0 0 0 0 0 0 0 0;
mso-font-charset:0;
mso-generic-font-family:swiss;
mso-font-format:other;
mso-font-pitch:variable;
mso-font-signature:3 0 0 0 1 0;}
/* Style Definitions */
p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal
{mso-style-parent:””;
margin:0cm;
margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:Cambria;
mso-fareast-font-family:Cambria;
mso-bidi-font-family:”Times New Roman”;
mso-ansi-language:DE-CH;}
@page Section1
{size:612.0pt 792.0pt;
margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt;
mso-header-margin:36.0pt;
mso-footer-margin:36.0pt;
mso-paper-source:0;}
div.Section1
{page:Section1;}
–&

Kommentare sind geschlossen.