Petition lanciert

Und wieder geht es los: Der moralische Aufschrei rund um „Killergames“. Die Rechtskommission des Ständerates empfiehlt die Annahme von zwei Vorstössen, die Videospiele verbieten wollen.
Mit der Begründung, Videospiele stellten ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar, will man Tausenden von Jugendlichen in der Schweiz ihr Hobby verbieten. Gegen diese Bevormundung setzen wir uns entschieden zur Wehr. Schliesslich darf sich jede und jeder selber aussuchen, womit er oder sie die Freizeit verbringt. Gerade im Bereich der Videospiele entwickelt sich ausserdem eine lebhafte und engagierte Jugendkultur. Es werden Lan-Parties organisiert, E-Sportgemeinschaften gegründet und mehr und mehr melden sich die GamerInnen auch politisch zu Wort. Gemeinsam mit diversen Organisationen hat die Juso nun eine Petition gegen das Verbot von Videogames und für eine selbstbestimmte Jugendkultur lanciert.
Unterschreibt jetzt die Petition unter: www.pro-jugendkultur.ch

Kommentare sind geschlossen.