Marx und Brunner in Wangs

Seit Montag, 26. Juli, sind mehr als
100 JUSOs aus der ganzen Schweiz zu Besuch in Wangs (SG). Grund: das
Sommerlager der JUSO Schweiz. Neben Workshops, die sich zum Beispiel mit Marx,
Neoliberalismus oder Hegemonie befassen, stehen natürlich auch die
1:12-Initiative für gerechte Löhne, angeregte Gespräche und Partys bis in die
frühen Morgenstunden auf dem Programm.

Einer der vielen Höhepunkte stellte der
Besuch von SVP-Präsident Toni Brunner am Donnerstagabend dar. Die Diskussionen
mit ihm verliefen kontrovers und selbstverständlich wurden sich JUSOs und Toni
alles andere als einig. Der SVP-Chef wurde seinem bodenständigen Image bei
einem Bier aber durchaus gerecht.

Dass im Lager aber nicht nur Bier
getrunken und Fussball gespielt wird, zeigt sich unter anderem auch in den
Workshops „Warum sind wir SozialistInnen” (WSWS), in denen vertiefte
Diskussionen über Ursprung, Ziele und Perspektiven sozialdemokratischer Politik
geführt werden. Und die Stossrichtung ist klar: die Sozialdemokratie darf
Kapitalismus und Neoliberalismus nicht akzeptieren und muss den Kampf für eine
gerechtere und demokratischere Welt gegen deren Vorherrschaft konsequent
weitergehen. In diesem Sinne bleibt zu hoffen, dass noch viele Jungsozis das
JUSO Sommerlager besuchen können, um Motivation für diesen erfolgreichen Kampf
zu tanken.

 

Kommentare sind geschlossen.