Mehrheit will 1:12!

Die heute publizierte Vimentis-Umfrage zeigt es deutlich: Eine Mehrheit der
Schweizer Bevölkerung will die 1:12-Initiative! 48% der SchweizerInnen wollen
die 1:12-Initiative oder eine härtere Lösung – nur 27% sind gegen eine maximale
Lohnspanne. Sogar 65% sprechen sich generell für die Einführung einer maximalen
Lohnspanne innerhalb der Unternehmen aus.

„Das Ergebnis freut uns ausserordentlich“, meint JUSO-Präsident Cédric
Wermuth „Wir werten es als klares Signal an die Abzocker und die Politik. Das
Volk will endlich griffige Lösungen und die einzige echte Lösung ist für eine
Mehrheit die 1:12 Initiative.“ Besonders erfreulich ist das Ergebnis
angesichts der laufenden Diffamierungskampagne der Abzockerlobby. Aktuell
versucht bekanntlich Oberabzocker Daniel Vasella die JUSO Schweiz vor Gericht
mundtot zu machen. Noch vor wenigen Wochen meinte Vasella in einem Interview mit
der Mitteland Zeitung zur 1:12-Initiative: „Das ist Humbug, ich kann diese
Initiative nicht ernst nehmen.“ Es wird wohl Zeit für die Abzockerlobby und ihre
Vasallenparteien im Parlament diese Haltung nochmals zu überdenken damit die
Schere zwischen Arm und Reich sich nicht unaufhörlich weiter öffnet.

Die JUSO Schweiz wird ihre 1:12-Initiative am 21. März um 10.30 Uhr bei der
Bundeskanzlei in Bern einreichen. Die entsprechende Einladung folgt
rechtzeitig.

Die detaillierten Ergebnisse können auf den Seiten 80 und 81 der Langfassung
der Ergebnisse eingesehen werden: http://www.vimentis.ch/umfrage/ergebnisse

Kommentare sind geschlossen.