Die junge CVP lässt sich von Swisscom finanzieren

Die Swisscom sponsert der JCVP “einige Tausend
Franken” für ihren Parteikongress, an dem unter anderem Doris Leuthard als
Rednerin auftritt. Die JUSO kritisiert diese Praxis scharf. Wir fordern die
Rückzahlung dieser Gelder und eine klare Distanzierung der politischen
Exponenten von diesem hochkorrupten Verhalten.

Wir bezahlen unsere Handyrechnung nicht für die
JCVP

Viele Jugendliche leiden unter den überhöhten
Preisen für Telefon und Internet. Das allerletzte was sie damit bezahlen wollen
ist wohl die Finanzierung der Jungpartei von Bundesrätin Doris Leuthard. Die
JUSO fordert von der JCVP, das Geld den BürgerInnen zurück zu zahlen. Wir
wollen eine Politik für alle Menschen und nicht eine, in der das Geld der
Bevölkerung über Umwege in die Taschen der Klientel der Parteien fliesst.

CVP soll sich von Korruption distanzieren

Zudem sollen sich die politischen Exponenten von
diesem hochkorrupten Verhalten distanzieren und ihre Teilnahme an diesem
Kongress absagen.

Es kann nicht sein, dass sich die JCVP von einem
Unternehmen finanzieren lässt, das mehrheitlich in Staatsbesitz und damit auch
immer wieder Thema im Parlament ist. Man würde eigentlich glauben, die CVP
hätte gemerkt, dass es bei Wählerinnen und Wählern nicht gut ankommt, wenn man
sich von denjenigen bezahlen lässt, deren Spielregeln man nachher per Gesetz festlegen
muss.

Kommentare sind geschlossen.