Gegen Scheindemokraten und Marktradikale – Für echte und transparente Demokratie!

Am 9.-12. Juni treffen sich im Hotel Suvretta House in St. Moritz die Mächtigen der neoliberalen Welt. Die JUSO Schweiz ruft für den 11. Juni zu einer Gegenveranstaltung auf. Diese soll auch in St. Moritz, aber unter freiem Himmel und für alle zugänglich stattfinden. Die Gegenveranstaltung findet unter dem Motto „Mensch vor Markt – Mehr Demokratie wagen!” statt.

An der sogenannten Bilderbergkonferenz treffen sich die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Leader des Westens. Es ist eine höchst undemokratisch zusammengesetzte Gruppe, die in einem geheimen Rahmen wichtige politische Entscheide zu beeinflussen oder zu fällen versucht.

Es ist ein Hort der Marktradikalen, Scheindemokraten und der korrupten Machtelite. Auch die Schweiz ist meist gut vertreten. So zählten auch Christoph Blocher und Daniel Vasella bereits zu den Teilnehmern dieser Konferenz.

Obwohl es sich um ein geheimes Treffen hinter Stacheldraht und Polizeischutz handelt, ist klar, was dabei verhandelt wird. Genau wie bei anderen Treffs der selbsternannten Elite, wie beispielsweise dem WEF, werden dort die politischen und wirtschaftlichen Weichen für Deregulierung und Ausbeutung gestellt.

Die JUSO wird am 11. Juni ein Zeichen setzen, dass Demokratie nur dann funktioniert, wenn in der Gesellschaft ein Klima des Vertrauens und Miteinander herrscht und sie für alle Menschen transparent zugänglich ist. Am Demokratiekongress auf dem Dorfplatz von St. Moritz soll deshalb das Manifest „Gegen Scheindemokraten und Marktradikale – Für echte & transparente Demokratie!” verabschiedet werden. Die JUSO wird in den nächsten Tagen ein entsprechendes Gesuch bei den St. Moritzer Behörden einreichen und das entsprechende Manifest ausarbeiten.

Kommentare sind geschlossen.