APG zensiert Gleichstellungskampagne

„Welche Karriere hätte XY als Frau
gemacht?” Diese Kampagne wollte die JUSO Schweiz nächste Woche via
APG-Plakate starten und in allen grösseren Städten hätten die Plakate
hängen sollen. Damit sollte auf die unterschiedlichen Karrierechancen
von Frauen und Männern aufmerksam gemacht werden. Die Plakate waren
bereits im Druck, als es sich die APG dann doch anders
überlegte.

Während die APG jede noch so diffamierende
SVP-Kampagne gegen einzelne Volksgruppen bringt, zeigt sie Hemmungen
bei vier Männern, die täglich in der Öffentlichkeit stehen. Es fällt
auf, dass bei der APG sowohl im Verwaltungsrat, als auch im Managment
keine einzige Frau zu finden ist. Deshalb stellt sich die Frage:
„Welche Plakate würde APG-Chef Daniel Hofer wohl hängen, wenn er eine
Frau wäre?


Gleichstellung noch nirgends


Die
JUSO Schweiz fordert Gleichstellung von Mann und Frau in allen
Bereichen. Gesetzlich bestünde die zwar bereits, aber die Realität
sieht anders aus. Noch immer verdienen Frauen 20% weniger als Männer
und in den Verwaltungsräten sitzen nur gerade 5% Frauen.

Für eine Schweiz, die ein sehr
fortschrittliches Selbstverständnis pflegt, ist dies eine sehr
beschämende Bilanz.

Die JUSO Schweiz
wird nun nach anderen Wegen suchen, diese Plakate aufzuhängen. Für
Angebote von aufgeschlosseneren Plakatfirmen sind wir
dankbar.

Kommentare sind geschlossen.