Unsere Gedanken sind bei euch

“For  all dead comrades, not a minute’s silence, but a life of struggle” 
(Olav Magnus Linge)

Die Ereignisse in Norwegen  machen uns alle tief betroffen. Das
unbegreifliche Massaker an den  norwegischen Genossinnen und Genossen
der AUF sowie der Bombenanschlag in  Oslo lösen weltweit Bestürzung,
Fassungslosigkeit, Wut und Angst aus. Es  ist unbegreiflich, wie ein
Mensch aus tiefstem Hass ein solches Verbrechen  gegen die
Menschlichkeit begehen kann.   

Es mussten junge Menschen 
sterben, weil sie den Willen hatten, die Ungerechtigkeiten der Welt
nicht  hinzunehmen. Sie wurden getötet, weil sie sich eine soziale,
solidarische  und demokratische Gesellschaft wünschten und bereit waren,
dafür  einzustehen. Sie mussten mit ihrem Leben bezahlen, weil sie
junge Politikerinnen und Politiker waren.   

Sie kämpften
zusammen mit  ihren Genossinnen und Genossen für das, wofür wir auch
kämpfen: für eine  Welt, in der die Menschen gleichberechtigt und frei
leben können und in  der nicht Hass, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt,
sondern Solidarität,  Frieden und Demokratie die Stützen der
Gesellschaft bilden.   

Auch wenn wir die  norwegischen Opfer und
die Überlebenden nicht gekannt haben, so tut es  dennoch furchtbar weh,
zu wissen, dass fast 100 Genossinnen und Genossen  für unser
gemeinsames Engagement und unseren Traum einer gerechten Welt  sterben
mussten.   

Der unbegreiflichen Tat  eines nationalistischen
christlich-fundamentalen Mannes dürfen wir nicht  mit Resignation
entgegentreten. Im Gegenteil: mit vereinten Kräften  braucht es gerade
jetzt unseren Mut und unser politisches Engagement, um  gegen Rassismus
zu kämpfen. Das Massaker in Norwegen mag die Tat eines  einzelnen
gewesen sein – er aber ist mit seinen Gedanken voller Hass, 
Fremdenfeindlichkeit und Wut gegen die Linke nicht alleine. Der 
politische Nährboden dazu wird in ganz Europa geschürt. Für uns 
bedeutet es, unser Engagement für Demokratie, Toleranz und Solidarität 
noch resoluter und konsequenter voranzutreiben.  

In unserem 
Kondolenzschreiben an die Norwegische Arbeiterjugend AUF haben wir
unser  tiefes Mitgefühl und unsere Solidarität ausgedrückt. Auch wir 
benötigen in dieser schweren Zeit unsere gegenseitige Solidarität. Wir 
werden sie brauchen in den politischen Kämpfen, die auf uns warten. In
den Kämpfen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz. Im
Kampf für  Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Gemeinsam sind wir
stark.  

In Verbundenheit und Solidarität

David und Mattea

Kommentare sind geschlossen.