Sommerlager wieder ein Erfolg!

In der letzten Woche sind über 120 JUSOs aus der ganzen Schweiz zu Besuch in Chandolin
(VS) gewesen. Sie alle besuchten das Sommerlager der JUSO Schweiz. Neben
Workshops, die sich zum Beispiel mit Marx, Neoliberalismus oder Hegemonie
befassten, standen natürlich auch die Wahlen, angeregte Gespräche und Partys bis
in die frühen Morgenstunden auf dem Programm.

Als zwei Höhepunkte des Lagers können die Besuche von
Beat Ringger und Andri Perl genannt werden. Beat Ringger, Sekretär des
Denknetzes und Autor des Buches “Masst euch an” leitete an zwei Nachmittagen
Workshops zu den Themen “Überwindung des Kapitalismus. Prima. Und was dann?” und
“Das Bedingungslose Grundeinkommen: Vom Traum zum Albtraum – und zurück zum
Traum?”. Andri Perl, Mitglied der bekannten Churer Band Breitbild hielt dagegen
am Freitag Abend vor interessierten JUSOs eine Lesung zu verschiedenen Texten,
unter anderem Gedichte zum spanischen Bürgerkrieg oder aus seinem Roman “Die
fünfte und wichtigste Reiseregel”. Am letzten Abend heizte dann die extra aus
Winterthur angereiste Band “The doodes” den LagerteilnehmerInnen ein.

Dass im Lager aber nicht nur gefestet wurde, zeigte sich unter anderem auch in den
Workshops „Warum sind wir SozialistInnen” (WSWS), in denen vertiefte
Diskussionen über Ursprung, Ziele und Perspektiven sozialdemokratischer Politik
geführt wurden. Und die Stossrichtung ist klar: die Sozialdemokratie darf gerade
in der heutigen Krise Kapitalismus und Neoliberalismus, Konservatismus und
Fremdenhass nicht akzeptieren und muss den Kampf für eine gerechtere und
demokratischere Welt gegen deren Vorherrschaft konsequent weitergehen. In diesem
Sinne bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft noch viele JungsozialistInnen das
JUSO Sommerlager besuchen können, um Motivation für diesen erfolgreichen Kampf
zu tanken.

Kommentare sind geschlossen.