Rettet Menschen, nicht Banken!

Die JUSO freut sich über die gelungene Vollversammlung mit gegen hundert Menschen von heute Abend. Diskutiert wurden die Grundzüge der Besetzung des Paradeplatzes. Unter dem Motto “Rettet Menschen, nicht Banken” rufen die Teilnehmenden zu einer friedlichen Besetzung des Paradeplatzes am
nächsten Samstag auf.

Nach der Bewegung “Occupy Wallstreest” werden am 15. Oktober in der ganzen Welt Kundgebungen und  Besetzungen erwartet. Auch in Zürich solidarisieren sich Menschen mit der Unterstützung verschiedenster Organisationen  mit den Forderungen dieser Bewegungen. Wir gehen diesen Samstag auf den Paradeplatz, um ein für alle Mal klarzustellen,  dass sich die Wirtschaft an die Spielregeln der Demokratie zu halten hat und nicht umgekehrt! „Gewinne privat, Schulden dem Staat.”, war lange genug das Motto der Neoliberalen – das lassen wir uns nicht mehr gefallen!

Wir fordern echte Basisdemokratie statt ein bürgerliches Marionettenspiel, das nach der Pfeife der Wirtschaftselite tanzt. Die JUSO ruft deshalb alle, die eine solche Politik für ein paar Wenige nicht mehr länger ertragen wollen, auf, an der friedlichen Besetzung des Paradeplatzes teilzunehmen und ihre Forderungen kundzutun. Wir wollen eine Politik für eine Mehrheit und nicht für ein paar wenige Banken!

Mehr Infos in Kürze unter occupyparadeplatz.ch

Für Medienanfragen zur Verfügung steht JUSO-Präsident David Roth 078 712 94 13

Kommentare sind geschlossen.