JUSO ruft zur nächsten Aktion gegen die Finanzmacht auf

Die Besetzung des
Paradeplatzes am Samstag war ein voller Erfolg. Auch heute, drei Tage
später sind immer noch zahlreiche Leute vor Ort. Das zeigt: Der Protest gegen
Banken und neoliberale Politik geht weiter! Die JUSO ruft dazu auf, am nächsten
Samstag wieder auf den Paradeplatz zu kommen und am Protest
teilzunehmen.

Nach der
Besetzung vom Samstag, die zeitweise über 1200 Menschen zählte, ist klar: Die
Zahl der Menschen, welche das kapitalistische Diktat der Topverdiener,
Superreichen und Grosskonzerne nicht mehr länger hinnehmen wollen, ist gross.
Und auch die Forderungen sind klar: Die Bankenwelt darf sich nicht mehr länger
auf Kosten der Bevölkerung bereichern und ganze Volkswirtschaften in den Abgrund
stürzen können. Banken müssen verstaatlicht und unter die demokratische
Kontrolle der Menschen gestellt werden. Die Finanzwelt muss endlich auch
international an die Kandarre genommen und reguliert werden. Die internationalen
Proteste von Occupy Wall Street über Occupy Berlin bis Occupy Paradeplatz
spiegeln diese internationale Dimension wieder.

Protest muss weitergehen!

Von Amerika bis Asien, von
Afrika nach Europa protestieren die Menschen, um ihre Rechte zu fordern und eine
wahre Demokratie zu verlangen. In knapp 1000 Städten weltweit haben sich dieses
Wochenende die Menschen versammelt, um ihre Empörung auszudrücken. Die Besetzungen vom Samstag waren aber
nur der Anfang. Die
Proteste müssen nun weitergehen, auf dem Paradeplatz und in der ganzen Schweiz,
in der ganzen Welt. Die Vollversammlung von Occupy Paradeplatz hat gestern Abend
beschlossen, auch diesen Samstag wieder auf den Paradeplatz zu gehen. Die JUSO
ruft alle empörten Menschen dazu auf, wieder zu kommen und am Protest
teilzunehmen. Nur so können wir unseren Forderungen nachhaltig Bedeutung und
Wirksamkeit verschaffen:

  • Wir fordern dieDemokratisierung der
    Wirtschaft und Verstaatlichung des Bankenwesens
  • Wir fordern dieOffenlegung aller
    Einkünfte und Vermögen in der Politik
  • Wir fordern dieinternationale
    Regulierung der Finanzmärkte

 

Mehr Infos,
Fotos und laufende Updates: www.occupyparadeplatz.ch

Kommentare sind geschlossen.