Banken auf die Anklagebank statt Elmer

Heute verhandelt das Zürcher Obergericht über das Berufungsverfahren des Ex-Bankers und Whistleblowers Rudolf Elmer. Nachdem bereits das Bezirksgericht Elmer wegen Verletzung des Bankgeheimnis verurteilt hat, behandelt nun auch das Obergericht seinen Fall. Wiederum stellt sich die Frage: Hat ein Mensch Unrecht begangen, wenn er die kriminellen und illegalen Machenschaften der Banken aufdeckt? Oder ist er ein Nestbeschmutzer, wie ihn Finanzindustrie und Medien gerne darstellen?

Für die JUSO ist klar: Auf der Anklagebank sitzt der Falsche. Auf der Anklagebank sitzt ein Mensch, der die kriminellen Machenschaften der Banken aufgedeckt hat und nun als Straftäter behandelt wird. Ein Mensch, der gehandelt hat wie jeder Bürger handeln sollte: mit Mut und Zivilcourage. „Auf der Anklagebank sitzt der Zeuge des Verbrechens und die Verbrecher selber treten als Kläger auf“, meint David Roth, Präsident der JUSO Schweiz. Deshalb gehört nicht Rudolf Elmer auf die Anklagebank, sondern die Banker, welche dank dem Bankgeheimnis kriminelle Geschäfte treiben und Milliarden verdienen, und die Politiker, die mit dem Bankgeheimnis die kriminellen Geschäfte decken.

Kommentare sind geschlossen.