Die JUSO solidarisiert sich mit Sans-Papiers

Die JUSO solidarisiert sich mit den Forderungen der Sans-Papiers des Bleiberecht-Kollektivs nach einer kollektiven Regularisierung. Rund 100 illegalisierte MigrantInnen besetzen im Moment das SP/JUSO-Sekretariat in Bern um so ihrer Forderung Gehör zu verschaffen.

Heute Morgen haben rund 100 Sans-Papiers der schweizweiten Bleiberechtkollektive Bundesrätin Simonetta Sommaruga getroffen und ihr eine Liste von Sans-Papiers-AktivistInnen überreicht, die ihre kollektive Regularisierung fordern. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen haben sie heute Mittag das SP/JUSO-Sekretariat in Bern besetzt. Die JUSO begrüsst diese Forderung der MigrantInnen und ist überzeugt, dass sie damit bei der SP offene Türen einrennen.

Die JUSO wird sich bei der Debatte um das SP-Migrationspapier, aber auch sonst im politischen Alltag für eine Regularisierung aller Sans-Papiers einsetzen. David Roth, Präsident der JUSO Schweiz: “Diese Menschen haben Recht! Sie leisten einen grossen Beitrag an unsere Gesellschaft und die Wirtschaft, während ihre Existenz und ihre Probleme ignoriert werden. Das muss sich ändern!”

Kommentare sind geschlossen.