Mahnwachen in Gedenken an die Opfer von Utøya

Vor einem Jahr starben in Norwegen 76 Menschen durch ein Massaker an den norwegischen JUSOs auf der Insel Utøya sowie durch einen Bomenanschlag in Oslo. Die JUSO gedenkt am Sonntag den Opfern und hält in Bern und weiteren Städten Mahnwachen ab, als Zeichen tiefster Solidarität und Engagement gegen Fremdenhass.

Das Attentat in Norwegen bleibt auch ein Jahr später unfassbar. “Die schrecklichen Ereignisse haben uns betroffen gemacht und tun dies noch immer. Mit Gedenkanlässen wollen wir diese Betroffenheit und unsere tiefe Solidarität mit den norwegischen JUSOs und den Opfern von Oslo ausdrücken”, meint JUSO-Präsident David Roth. Auf Utøya mussten junge Menschen  sterben, weil sie den Willen hatten, die Ungerechtigkeiten der Welt nicht  hinzunehmen. Sie wurden getötet, weil sie sich eine soziale, solidarische  und demokratische Gesellschaft wünschten und bereit waren, dafür einzustehen.

Die Mahnwachen sind aber auch als Aufruf zu verstehen. “Wir müssen die zunehmenden rechtsextremen und faschistischen Tendenzen endlich wahrnehmen und bekämpfen. Die Einzelpersonen, die jüngst via Social Media durch faschistoide Äusserungen aufgefallen sind und für Entrüstung sorgten, sind nur die Spitze des Eisbergs. Der von vielen Parteien geschürte Fremdenhass ist verantwortlich für jenes vergiftete Klima, das auch der Hintergrund für das grausame Attentat in Norwegen ist. Jeder Hass schlägt irgendwann mal in Gewalt um. Künftige Tragödien lassen sich nur verhindern, wenn wir auch deren Nährboden bekämpfen.”, so Roth.

Die JUSO wird deshalb weiterhin dafür kämpfen, wofür auch die Genossinnen und Genossen in Norwegen gekämpft haben und weiterhin kämpfen: für eine  Welt, in der die Menschen gleichberechtigt und frei leben können und in  der nicht Hass, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, sondern Solidarität,  Frieden und Demokratie die Stützen der Gesellschaft bilden.

Mahnwachen:

Bern (20:00, Bubenbergdenkmal)
Luzern (14:00, Theaterplatz)
Basel (17:30, Marktplatz)
Bülach (20:00, Altstadt Brunnen vor dem Klaus)
Aarau (15:00, Igelweide)

Kommentare sind geschlossen.