Die Vasellas können nur mit 1:12 gestoppt werden

JUSO-Protest vor Novartis-GV: Die JUSO Schweiz protestiert heute morgen gegen die Abzockermentalität bei Novartis. Ein Vasella, der in einer Badewanne badet – die gefüllt(!) ist mit seinem Stundenlohn der letzten 17 Jahren – soll den Wahnsinn symbolisieren.

Mit massivem öffentlichen Druck konnte der 72 Millionen-Fallschirm von Daniel Vasella abgeschossen werden. Ein JA zur Abzocker-Initiative verhindert in Zukunft diese Form von Abzockerei. Allerdings können die Manager sich weiterhin uneingeschränkt hohe Millionensaläre ausbezahlen. So hat sich Vasella in den letzten 17 Jahren über 300 Millionen ausbezahlen lassen.
Um die wahnsinnigen Summen, die sich ein Vasella in den letzten 17 Jahren ausbezahlen liess, darzustellen füllt die JUSO-Schweiz vor der Novartis-GV eine Badewanne mit echtem Geld in der Höhe eines Stundenlohns von Daniel Vasella.

Diese Abzockerei kann nur mit der 1:12-Initiative verhindert werden.

“Die Abzocker nehmen sich immer mehr, während für uns alle immer weniger im Portemonai bleibt. Die Abzockerei auf Kosten der Allgemeinheit muss gestoppt werden. Dies geht nur mit einem doppelten JA – zuerst zur Abzocker- und dann zur 1:12-Initiative” so David Roth, Präsident JUSO Schweiz.

Kommentare sind geschlossen.