Wehrpflicht – Kein Modell für die Zukunft

Die heute veröffentlichte Trendumfrage der SRG zur eidgenössischen Abstimmung vom 22. September spricht eine unmissverständliche Sprache, die Zukunft des Landes sagt Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht.

Während die jüngere Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer mit 52 Prozent für den Systemwechsel weg von der Zwangsmiliz aussprechen, wollen die älteren Männer und Frauen an der Wehrpflicht festhalten. Für die JUSO ist klar, der deutliche Generationen-Graben zeigt, dass ein Umdenken in der Bevölkerung stattfindet. Das hat nicht nur mit der veränderten sicherheitspolitischen Lage zu tun, sondern wesentlich mit der Ineffizienz und der Willkür, die in der heutigen Wehrpflicht-Armee vorherrschen.
Sinnentleerte Übungen, stundenlanges herumtrödeln und teures Munitionsverschiessen haben dazu geführt, dass die Wehrpflicht immer mehr jungen Menschen ein Dorn im Auge ist. So ist es nicht verwunderlich, dass die Direktbetroffenen einen Systemwechsel hin zu einer freiwilligen Miliz begrüssen. David Roth meint: “Wir fordern die ältere Generation jetzt dazu auf, sich mit den Direktbetroffenen in Kontakt zu setzen und nicht über die Köpfe der Jugend hinweg zu entscheiden.”

Kommentare sind geschlossen.