Menschen statt Millionen für 1:12!

Die Kampagne für die 1:12-Initiative hat begonnen. Seit Monaten ist das Thema in allen Medien und wir spüren starken Gegenwind von den Abzockern und ihren Freunden in der Politik. Doch es werden harte Zeiten kommen für alle jene, die meinen man könne Politik mit Geld kaufen, denn unsere Kampagne basiert auf tausenden Freiwilligen, die sich für das Anliegen einsetzen. Gemeinsam schaffen wir gerechte Löhne.

Die Gegner der 1:12-Initiative schiessen scharf gegen unser Anliegen. Das verwundert kaum. In der Schweiz gibt es viele Abzocker die als Manager oder Verwaltungsräte Millionen abkassieren – Wohlstand der von allen erarbeitet wird und der allen zustehen würde. Brady Dougan mit 7.8 Millionen Franken Jahreslohn, Andrea Orcel mit 26 Millionen ‚Antrittsentschädigung’, und Daniel Vasella der als ‚Berater’ 3’000 Franken die Stunde verdient, sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Ungleichheit ist in der Schweiz extrem angestiegen. Die durchschnittliche Lohnbandbreite in grösseren Unternehmen ist von 1:6 im Jahr 1984 auf 1:43 im Jahr 2011 angestiegen. Die Löhne der Manager explodieren während die tiefen und mittleren Einkommen kaum ansteigen, teils sogar zurückgehen. Noch immer verdienen  600’000 Beschäftigte in der Schweiz nicht genug, um ohne staatliche Unterstützung leben zu können. Dieses krasse Missverständnis bekämpfen wir!

Wir lassen uns von der Millionenkampagne der Gegner nicht einschüchtern, denn sie beweist nur eines: Die Abzocker fürchten um ihre Millionensaläre, weil sie wissen dass die 1:12-Initiative die Abzockerei endlich stoppen kann und weil sie zu spüren kriegen dass eine Basiskampagne, die auf dem Einsatz von tausenden Freiwilligen beruht, überzeugen und mobilisieren kann, wie dies bisher undenkbar war.

In kürzester Zeit haben fast 20’000 Menschen eine 1:12 Fahne bestellt. Heute verteilt die Juso in der ganzen Schweiz 50’000 Flyer und das wird erst der Anfang sein!

In den nächsten zwei Monaten werden wir mehr Menschen erreichen, als gekaufte Politik das jemals könnte und wir werden die Abzocker mit ihren Millionenlöhnen und Boni stoppen. Alle, die sich für das Anliegen einsetzen, bringen uns vorwärts. Engagiere auch du dich –  sei Teil einer Kampagne, wie sie die Schweiz noch nie gesehen hat. Wir werden eine gerechtere Schweiz schaffen und unsere Ideen werden die Welt verändern!

Du bist auch gegen Abzockerei? Mach mit und verhilf der 1:12-Initiative zum Erfolg! Hier kannst du dich eintragen.

Kommentare sind geschlossen.