Jahresversammlung in Bern: Wahlauftakt mit Friedenspolitik und Schutz der Lehre

Unter dem Motto „klar links“ startet die JUSO Schweiz an ihrer zweitägigen Jahresversammlung (JV) vom 28./29. März ins Wahljahr 2015. Im Zentrum stehen ein Positionspapier für eine linke Friedenspolitik sowie das wirtschaftsdemokratische Jahresthema zum Schutz der Lehre. Als Gäste vor den rund 300 Delegierten in Bern werden zudem Bundesrat Alain Berset und Alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey erwartet.

Krieg und gewalttätige Auseinandersetungen haben im letzten Jahr global massiv zugenommen. Noch nie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht vor Gewalt und Zerstörung. Vor diesem Hintergrund ist auch die Schweiz international verstärkt gefordert. Unter dem Titel „Nie wieder Krieg: Für eine linke Friedenspolitik“ diskutieren die Delegierten deshalb am Samstag ein Papier mit Lösungen auf die weltweite Eskalaton der Gewalt. Ins Thema einführen wird die ehemalige Schweizer Aussenministerin, Alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey.

Ebenfalls am ersten Tag der JV wird sich SP-Bundesrat Alain Berset in einer Rede an die Delegierten richten. Im Anschluss werden die Wahlziele verabschiedet, der graphische Auftritt der Öffentlichkeit präsentiert und die Wahlkampagne für die Nationalratswahlen im Oktober feierlich lanciert.

Am Sonntag verabschiedet die JUSO zudem ein Papier zur Berufsbildung. Die Lehre in der Schweiz hat nach wie vor viele positive Aspekte, aber auch mit grossen Problemen zu kämpfen. Mit einer nationalen Kampagne wird die JUSO deshalb den Schutz von Lehrnenden und Berufsbildung 2015 auf die politische Agenda setzen und Verbesserungen erkämpfen.

Schliesslich stehen neben weiteren statutarischen Geschäften die Erneurungswahlen für die Geschäftsleitung an.

Die JV findet im Kulturzentrum Progr am Waisenhausplatz 30 in Bern statt. Weitere Inforamtionen finden Sie hier. Medienschaffende sind herzlich eingeladen an der Versammlung teilzunehmen.

Kommentare sind geschlossen.