Genug ist genug!

Am Mittwoch, 26. August 2015, habe ich gegen 18:00 Uhr dieses Bild auf der „Blick am Abend“ Seite entdeckt. Ich habe danach folgenden Text verfasst.

Liebe Lesende, da gibt es einen Menschen namens Markus. Markus ist wahrscheinlich Schweizer. Markus hat wahrscheinlich ein geregeltes Einkommen, ein Dach über dem Kopf, kann lesen und schreiben, hat genug Essen und auch sauberes Wasser. Markus gönnt sich wahrscheinlich auch mal einen Kinobesuch, ein Bier am Feierabend (ja, wahrscheinlich kann und darf er arbeiten) oder sonstige Luxusartikel, die für ihn wahrscheinlich selbstverständlich geworden sind.

Markus hat wahrscheinlich in seinem Leben hier in der Schweiz nicht mal zwei Frauen in einer Burka gesehen. Er hatte wahrscheinlich noch nie etwas mit Flüchtlingen zu tun und wurde wahrscheinlich noch nie von einem Flüchtling ausgeraubt. Und dieser Mensch, Markus, träumt nun von einem Gerät, welches Asylsuchende „entsorgt“. Es ist nichts Anderes als ein Galgen, eine brutale Tötungsmaschine.

Liebe Lesende, ich kann kaum in Worte fassen, wie wütend und empört ich bin! In völliger Seelenruhe und in aller Offenheit wünscht Markus den Asylsuchenden nichts Anderes als den Tod auf den Hals! Ich meine, diese Menschen (ja, es sind Menschen!) suchen Asyl, weil sie verzweifelt sind, unmenschliche Grausamkeiten erlebt haben und ein besseres Leben suchen! In der Europäischen Menschenrechtserklärung steht, dass das Asylrecht ein Menschenrecht ist! Ist euch nicht aufgefallen, wie salonfähig und akzeptiert solch ein breiter und offener Rassismus ist?

Liebe Rassist_innen: HAUT AB! Niemand will euch! Ihr meint, mutig zu sein und das zu sagen, was sich niemand zu sagen traut. Ich schreie euch zu: Ihr seid nicht mutig! Ihr habt keine Angst! Ihr seid nichts anderes als verlogene Rassist_innen und ihr widert mich an! Ich will mich heute, jetzt und für immer outen:
Ich sage mit offenem Herzen und voller Überzeugung: REFUGEES WELCOME! Ich mache den Mund auf, wo immer ich Rassist_innen begegne! Und ich bitte euch, liebe Lesende, ich fordere euch auf, es auch zu tun! Macht den Mund auf! Meldet rassistische Kommentare! Geht auf Flüchtlinge zu! Lehnt den Rassismus ab, wo immer ihr ihn findet!

Nur gemeinsam sind wir stark. Lasst uns also auch gemeinsam gegen diesen Rassismus kämpfen. Ich bitte euch aus tiefstem Herzen: Lasst den Hass nicht gewinnen.

Kommentare sind geschlossen.