Gegen die Militarisierung im Innern: Nein zu Conex!

Heute Abend führte die JUSO Schweiz in Muttenz BL eine Protestaktion gegen die unnötige und gefährliche Militärübung Conex durch. Zuvor verabschiedete sie an ihrer Delegiertenversammlung in Liestal eine Resolution gegen Conex und die Militarisierung im Innern.

Die Schweizer Armee befindet sich seit Jahren in einer Sinnkrise, weshalb sie sich zur Legitimation immer neue Aufgabenfelder sucht. Vor allem die Einsätze im Innern haben in letzter Zeit massiv zugenommen, was die JUSO Schweiz mit grosser Sorge beobachtet. Militäreinsätze im Innern stellen eine Gefahr für die Demokratie dar und fördern militaristische Tendenzen in der Gesellschaft.

Der neueste Streich der Schweizer Armee heisst Conex 15 und findet vom 16. bis 25. September in der Region Nordwestschweiz statt. Dabei proben 5’000 Soldaten die Niederschlagung von Flüchtlingsströmen an der Grenze, was angesichts der aktuellen humanitären Katastrophe unpassender und zynischer nicht sein könnte. Mit einer Aktion vor dem Eingang der „Expo Conex 2015“ in Muttenz protestierten heute deshalb rund 100 Aktivistinnnen und Aktivisten gegen die unnötige und gefährliche Übung. Mit Spielzeug und einem Transparent mit der Aufschrift „Es gibt sinnvollere Spielzeuge als die Armee!“ machte die JUSO klar, was sie vom Kriegsspiel Conex hält.

Bilder der Aktion finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.