Mathilde Mottet ist neu gewählte Vize-Zentralsekretärin der JUSO Schweiz!

Heute wurden die Stimmen der brieflichen Wahl ausgezählt, die im Nachgang an die erste Online-Delegiertenversammlung der JUSO Schweiz stattgefunden hat. Nun ist klar: Mathilde Mottet (Valais Romand) ist als neue Vize-Zentralsekretärin gewählt. Damit tritt sie die Nachfolge von Clément Borgeaud an, der sein Amt nach zweieinhalb Jahren abgibt. Die JUSO Schweiz wünscht Mathilde Mottet viel Erfolg in der neuen Funktion und dankt Clément Borgeaud von Herzen für sein Engagement der letzten Jahre. 

Am 6. Juni hat die JUSO Schweiz die erste Online-Delegiertenversammlung in ihrer Geschichte abgehalten. An der Versammlung waren über 200 Delegierte anwesend, die sich an vielen Diskussionen und auch an der Wahl des neuen Vize-Zentralsekretariats beteiligt haben. Letztere fand als geheime Wahl brieflich statt, um das Wahlgeheimnis zu wahren. Die Stimmen wurden heute im Zentralsekretariat der JUSO Schweiz in Bern ausgezählt. Nun ist also klar: Mathilde Mottet (Valais Romand) ist als neue Vize-Zentralsekretärin gewählt und zwar mit 57 von 113 gültig eingegangenen Wahlzetteln. Mathilde Mottet wird ihre Funktion am Montag antreten.

«Ich freue mich auf die Arbeit in dieser Partei für eine zugängliche, feministische, antirassistische, umweltbewusste und antikapitalistische JUSO», kommentiert Mathilde Mottet. Die Geschäftsleitung der JUSO Schweiz gratuliert ihr ganz herzlich zu ihrer neuen Funktion und wünscht ihr alles Gute bei der Ausübung dieses anspruchsvollen Amtes.

Mathilde Mottet tritt die Nachfolge von Clément Borgeaud (Valais Romand) an, der nach zweieinhalb Jahren im Amt zurücktritt. «Die Zeit bei der JUSO Schweiz war sehr prägend und wird zu den wertvollsten Erinnerungen meines politischen Engagements gehören. Ich möchte allen danken, mit denen ich in dieser Zeit zusammenarbeiten durfte», kommentiert dieser. Die JUSO Schweiz bedankt sich bei Clément Borgeaud für seine Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute, die er als stellvertretender Mediensprecher der SP Schweiz verbringen wird.

Kommentare sind geschlossen.