Delegiertenversammlung (DV) JUSO Schweiz

Lade Karte …

Datum/Zeit
Date(s) – 05.11.16
12:00 – 18:00

Veranstaltungsort
Luthersaal, Evangelische Kirche Biel


Am 5. November findet die nächste Delegiertenversammlung der JUSO Schweiz statt. Im Zentrum steht dabei das Initiativprojekt 2017. Wie an der ausserordentlichen Jahresversammlung vom 18. Juni beschlossen, werden wir am 5. November das Thema dieser Initiative bestimmen, damit diese dann ausgearbeitet und an der Jahresversammlung 2017 lanciert werden kann. Ausserdem findet die Wahl für die Nachfolge von Samira Marti statt, welche ihren Rücktritt angekündigt hat.

Die Antrags- und Bewerbungsfrist ist am 15. Oktober verstrichen.

 

Dokumente

 

Vorschläge Initiativprojekt 2017

Zu folgenden Themen sind Inititativvorschläge eingegangen:

  • 1-Prozent Initiative I (zusätzliche Vermögenssteuer von 1% für das reichste Prozent der Bevölkerung)
  • 1-Prozent Initiative für Arbeiter_innen (Ausschüttung von 1% der Unternehmensgewinne an die Arbeitnehmenden bei börsenkotierten Unternehmen)
  • 25-Stunden-Woche Initiative (Verkürzung der Arbeitszeit bei gleichbleibender Entlöhnung)
  • Entlassungsverbot Initiative (Unternehmen dürfen keine Stellenprozente abbauen, solange sie Überschüsse erzielen)
  • Demokratie statt Konzerndiktatur Initiative (Regelung des Abschlusses von Freihandelsabkommen mit definierten sozialen, ökologischen und menschenrechtlichen Mindeststandards)
  • Kapital statt Arbeit besteuern Initiative (Kapitaleinkommen stärker besteuern im Verhältnis zu den Arbeitseinkommen)
  • Kostenmiete Initiative (Vermietung von Wohnungen darf keine Profite mehr generieren)
  • Konzerndiktatur Initiative (Verbot von Investoren-Schiedsgerichten und Vorschrift der Einhaltung von international anerkannten Standards und den Arbeits-, Umwelt- und Menschenrechten)
  • Mensch- statt Grenzschutz Initiative (gleiche Rechte für vorläufig aufgenommene Personen wie für anerkannte Flüchtende)
  • Privatisierungsstopp Initiative (grundsätzliches Verbot von Privatisierungen staatlichen Eigentums)
  • Robin-Hood Initiative (jährlicher Beitrag auf ein Kindeskonto für alle in der Schweiz wohnhaften Kinder bis zum 18. Lebensjahr)
  • Too-big-to-fail Initiative (Aufsplittung von Banken in Investmentbanking und Vermögensverwaltung)

Ihr findet im Link bei jedem Initiativvorschlag ab sofort die Formulare mit denen diese eingereicht wurden. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, diese ganzen tollen Ideen auszudenken!