NEIN zur USR III

USR III ist ein Steuergeschenk für Reiche!

Die USR III ist nichts anderes als eine internationale Steuersubstratvernichtungsmaschine. Internationale Multis können mit dieser Reform ihre Steuerbasis massiv verkleinern und profitieren zusätzlich von den tieferen Gewinnsteuern. Das bedeutet Milliardenausfälle für Bund, Kantone, Gemeinden und Städte.

 

USR III wird zu weiteren Sparmassnahmen führen!

Wie das Defizit der USR III ausgeglichen wird, wissen wir aus Erfahrung zu genüge. Die Umsetzung der letzten Unternehmenssteuerreform führte in fast allen Kantonen zu massiven Sparmassnahmen und einem Abbau von Staatsleistungen. Darunter leiden wir alle. Insbesondere Familien, Menschen mit wenig Geld und die Jungen sind auf einen starken Service Public angewiesen. Für uns bedeutet der ständige Abbau eine erhebliche Verschlechterung der Lebensqualität – den Reichen und den Unternehmern hingegen kann er egal sein.

 

USR III trägt zum asozialen Steuerwettbewerb bei!

Die USR III hat aber nicht nur Auswirkungen für die Schweizer Bevölkerung, sondern betrifft ganz direkt die internationale Gemeinschaft und trägt zur globalen Ungleichheit bei. Denn die Schweiz ist global eine der beliebtesten Steueroasen.

Die Folgen des asozialen internationalen Steuerwettbewerbs sind katastrophal. Die Schweiz soll diese gefährliche Entwicklung nicht noch weiter vorantreiben, sondern ihre internationale Verantwortung wahrnehmen und Solidarität beweisen.

 

USR III ist neoliberal!

Die USR III ist nicht die erste Vorlage, die die Entlastung des Kapitals und die Belastung der Arbeit vorantreibt. Sie wurde von Reichen für Reiche verfasst: Steuerberatungsfirmen und Konsorten waren bei der Ausarbeitung federführend! Sie selbst und ihre Kunden, die internationalen Multis und deren Top-Management, sind deswegen auch die einzigen Profiteure dieser verheerenden Steuerreform!

HIER KLEBER UND FLYER BESTELLEN!