• Du willst ändern, was dich stört? Jetzt JUSO-Mitglied werden!

Kapital statt Arbeit besteuern – das neue Initiativprojekt der JUSO Schweiz

Die meisten Menschen arbeiten: Die Lehrerin, der Krankenpfleger, die Fabrikarbeiterin – sie alle leisten einen Beitrag zur Gesellschaft. Für ihre Arbeit erhalten sie einen Lohn. Das sind Arbeitseinkommen. Du, ich, wir alle gehören dazu: Die absolute Mehrheit der Menschen gehört zu diesen Leuten. Es gibt aber auch Menschen, die tragen nichts zur Gesellschaft bei und werden trotzdem immer reicher und reicher. Sie lassen ihr Geld für sich arbeiten und erhalten Zinsen auf ihr eh schon gewaltiges Vermögen, profitieren davon, dass sie ihre Immobilien noch teurer vermieten können und streichen sich Dividenden ein. Das sind Kapitaleinkommen. Artikel ansehen

Sharing Economy – Gemeinsames Wirtschaften?

«Sharing Economy» liegt im Trend. Der kollektive Konsum durch Teilen, Austausch und Miete von allem Möglichen verspricht eine nachhaltige kommerzielle Ressourcennutzung. Doch hinter der neuen Idee stecken meist Geschäftsmodelle mit knallharten Kapitalinteressen, welche sich der Errungenschaften der Arbeiterbewegung elegant entledigen wollen. Artikel ansehen

Weil ihr immer Hass verbreiten werdet

Am 19.November kandidiert Virginia Koepfli von der Geschäftsleitung der JUSO Schweiz für den JUSO-Sitz in der neuen Geschäftsleitung der SP Frauen*. Damit soll die Gleichstellungsarbeit zwischen den beiden Organisationen besser koordiniert werden und die Stimme der JUSO besser in die Arbeit der SP Frauen* eingebracht werden. In ihrem Motivationsschreiben adressiert sie die Trolls auf Facebook welche gegen den #SchweizerAufschrei polterten direkt.

Artikel ansehen

Wallonien und die Konzerndiktatoren

“Wir befinden uns im Jahre 2016 n.Chr. Ganz Europa ist den Intrigen der Konzerndiktatoren zum Opfer gefallen… Ganz Europa? Nein! Ein von unbeugsamen Belgier*innen bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die profitbesessenen Konzerndiktatoren, die als Besatzung in den befestigten Lagern Nestlum, Novarticum, Glencors, Xtratum und Petrolum stationiert sind. Artikel ansehen

Offener Brief an die Heuchler_innen der Schweizer Politik

Liebe Heuchler_innen der Schweizer Politik

Wochen-, ja gefühlt monatelang habt ihr über Kleidervorschriften diskutiert. Immer wie wilder wurden eure „Lösungsvorschläge“. Alle habt ihr plötzlich eure neo-feministische Ader entdeckt – das Burkaverbot ist nach euch das Allheilmittel gegen die Unterdrückung der Frauen auf dieser Welt. Stärkere Massenüberwachung wird den Terrorismus verschwinden lassen, poltert ihr seit Wochen in den Medien. Hilfe müsse vor Ort geleistet werden, fordert ihr, damit die Menschen nicht flüchten und wir sie nicht aufnehmen müssen. Artikel ansehen

JUSO-Sommerlager – „Wie wenn die ganze Welt ein Safe Space wäre.“

Zum achten Mal trafen sich anfangs August über 100 Jungsozialist*innen aus der ganzen Schweiz zum JUSO Sommerlager. Während fünf Tagen besuchten sie im Grand Hotel Chandolin im Wallis Workshops, diskutierten, feierten und tauschten sich aus. Das Bildungsprogramm war so vielfältig wie die JUSO selber: Die Workshops erschlossen vom Queerfeminismus über die Migrationspolitik der EU bis hin zur alten Frage nach Reform oder Revolution alle möglichen Themengebiete linker Politik. Dazu kamen jeden Vormittag die „Warum sind wir Sozialist*innen“-Workshops, und jeden Abend das Randprogramm mit Podiumsdiskussionen, Filmabenden und Politspielen. Artikel ansehen

Oppositionspolitik für alle statt für wenige

Es mag den bürgerlichen Medien nicht passen, aber die SP wird auch in Zukunft die starke Kraft sein, die sich mit aller Kraft gegen Klientelismus und die Privilegien der wenigen wehrt. Das Referendum wird unser Mittel sein, um die Interessen der Allgemeinheit zu schützen. So macht die SP mit ihrer Ankündigung zur Oppositionspolitik nur das, wofür sie gewählt wird: Eine Politik für alle statt für wenige. Artikel ansehen

Präsidiumswahlen: Die Kandidatinnen im Live-Chat

Am 18. Juni tritt Fabian Molina als JUSO-Präsident zurück. Samira Marti und Tamara Funiciello haben sich als neue JUSO-Präsidentin beworben. Wer macht das Rennen? Die JUSO-Zeitung infrarot geht neue Wege: ein Live-Chat-Hearing mit den beiden Kandidatinnen und deinen Fragen. Artikel ansehen