Engagiert euch!

Ja, ich hatte schon lustigere Wochen in meinem Leben. Aber es braucht einiges mehr als ein paar Hundert Trolls mit schlechter Grammatikkenntnis und ein paar Drohungen um mich zum Schweigen zu bringen. Es geht mir gut und nicht mal vielleicht denke ich daran, meine Fresse zu halten. Artikel ansehen

Initiative für Ernährungssouveränität

Oft wird die Ernährung und damit verbunden die Lebensmittelproduktion politisch vernachlässigt. Dabei verursacht die Produktionsweise auf der ganzen Welt Armut und Konflikte. Unsere Lebensweise basiert auf der Ausbeutung des globalen Südens und der Externalisierung der Kosten unserer Lebensweise. Artikel ansehen

Grafik Nationalratswahlen 2019: Wir suchen dich!

Die Nationalen Wahlen 2019 nahen und die JUSO Schweiz wird den Sektionen wiederum ein einheitliches Visual zur Verfügung stellen. Dafür sind wir auf der Suche nach kreativen Vorschlägen. Genaue Angaben zum Vorgehen findest du hier. Wir sind gespannt auf deine Ideen!

Tamara Funiciello

Vom irr sein

Erschienen im Magazin “doppelpunkt”

Wenn man Zeitungen liest, dann fragt man sich schon manchmal, ob man Kinder in diese Welt setzen will. Ich ertappe mich nicht selten dabei, wie ich mich frage, ob jetzt ich zu empfindlich bin, oder ob die alle spinnen. Artikel ansehen

Gleichstellung? Nicht unbedingt eine Priorität des Bundesrates

Der Bundesrat schlägt vor, das Impulsprogramm des Bundes zur Schaffung von familienergänzenden Betreuungsplätzen nicht weiterzuführen und gibt diese Verantwortung den Kantonen und Gemeinden ab. Dies entgegen des Vorschlags der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats, die finanziellen Mittel in der Höhe von 130 Millionen Franken für die nächsten vier Jahre zu sprechen. Artikel ansehen

#metoo

Ein Beitrag von Tamara Funiciello. Veröffentlicht auf gendercampus.ch

Es ist Ruhe eingekehrt. Blitzschnell und ohne viel Aufhebens kehrte die Ruhe ein. Der Status quo der westlichen Zivilgesellschaft wurde wiederhergestellt. Es ist alles wieder wie immer.
Das macht mich so wütend. Ich bin stocksauer! Artikel ansehen

#8: Staatsbürger*innenschaft für alle

Eigentlich sollte die Staatsbürger*innenschaft für alle eine absolute Selbstverständlichkeit sein. Denn nichts wäre logischer, als dass jeder Mensch dort mitbestimmen darf wo er* oder sie* lebt. Wir nennen uns Demokratie obwohl rund 25% der erwachsenen Bevölkerung nicht stimmberechtigt ist. Artikel ansehen

#6: Boden verstaatlichen

Wer besitzt, befiehlt. Auf den Boden übertragen bedeutet das: Wer Boden besitzt, entscheidet über das Angebot an Wohnungen, die Höhe der Mieten, die Ansiedlung von Unternehmen, den Erhalt von Kulturland und Erholungsgebieten und streicht nicht zuletzt die Gewinne auf Boden ein. All das muss sich am Interesse der Allgemeinheit ausrichten und nicht an den Profitinteressen einiger weniger. Deshalb gehört der Boden unter demokratische Kontrolle. Artikel ansehen